ICT

ICT treibt die Zürcher Wirtschaft an

Kaum ein Wirtschaftszweig ist mehr ohne Informations- und Kommunikationstechnologie denkbar. Sie wird immer mehr zu einem strategischen Wettbewerbsfaktor.

Dem Cluster ICT werden folgende Teilmärkte zugerechnet: 

  • ICT Hardware
  • ICT Handel und Vertrieb
  • Telekommunikation
  • IT Dienstleistungen

Wachsende Branche

Gemäss STATENT 2013 p. arbeiteten im Jahr 2013 im Kanton Zürich rund 49'600 Beschäftigte in 5'100 ICT-Arbeitsstätten, schweizweit waren es rund 163'400 in 20'200 Arbeitsstätten. Die Bruttowertschöpfung betrug im Kanton Zürich rund 10.7 Mrd., schweizweit 31.4 Mrd. Franken. ICT-Fachleute sind aber auch bei Anwenderunternehmen tätig, die statistisch anderen Wirtschaftszweigen zugerechnet werden, beispielsweise in der Finanz- und Versicherungsbranche, in der Industrie sowie im Handel.

eZürich Aktivitäten

Der Wirtschaftsraum Zürich weist auch im Informatikbereich eine ausserordentlich hohe Dichte an Unternehmen und Organisationen aus, deren Wege sich im Alltag wenig kreuzen. Um die Akteure aus Wirtschaft, Akademie, Verwaltung und Politik im Raum Zürich gezielt zu vernetzen wurde das eZürich Kooperationsnetzwerk ins Leben gerufen. Es vereint Menschen, die den ICT-Standort Zürich voranbringen wollen und wird von Stadt und Kanton sowie einem Programm-Komitee getragen. Die Koordination der Aktivitäten und Projekte erfolgt über die Standortförderung.

Zu den Zielen und Aufgaben von eZürich gehört es

  • den ICT-Standort Zürich zu stärken und die ICT-Kompetenzen sichtbar zu machen
  • die Energien der ICT-Akteure im Grossraum Zürich zu bündeln
  • die Akteure entlang der Wertschöpfungskette (einschliesslich der Anwenderunternehmen) einzubinden
  • bestehende Initiativen zu stärken

Dem eZürich Kooperationsnetzwerk können sich Unternehmen, Organisationen sowie Einzelpersonen anschliessen. Mehr Informationen zu eZürich

Zu den erfolgreich realisierten Projekten von eZürich gehören die Informatiktage, der PolitTalk Digitales Zürich und die Veranstaltungsreihe eZürich ICT-Cluster Dialog.

Darüber hinaus konzentriert sich die Standortförderung auf die folgenden Aktivitäten: 

  • Bereitstellung von Daten- und Informationsmaterial, beispielsweise über die ict-agenda.ch
  • Beiträge an Netzwerkplattformen
  • Unterstützung von Massnahmen, die der Nachwuchsförderung dienen
  • Mitarbeit in Fach- und Arbeitsgruppen
  • Drehscheibenfunktion bei Ansiedlungen und anderen Projekten

Nachwuchsförderung

Die Nachfrage nach qualifizierten ICT-Fachleuten ist gross und wird in Zukunft noch zunehmen. Deshalb ist die Sensibilisierung von Jugendlichen aber auch von umstiegsinteressierten Arbeitskräften für die Berufschancen und Ausbildungsmöglichkeiten im ICT-Umfeld besonders wichtig. Folgende Projekte/Partner setzen sich u.a. für die Nachwuchsförderung ein:

Bildungseinrichtungen: Von der Berufslehre bis zum Studium

Zu den massgeblichen Bildungseinrichtungen und Organisationen gehören:

Die von digitalswitzerland betriebene Plattform digitaleducation.ch vermittelt einen schweizweiten Überblick zu Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Kursangeboten rund um digitale Kompetenzen. 

Namhafte ICT Unternehmen

Unter anderen haben die folgenden Unternehmen und Einrichtungen ihre Wurzeln im Raum Zürich oder sind hier tätig: Avaloq, Adnovum, Cinergy, Crealogix, Doodle, Ergon Informatik, IBM Forschungslabor Rüschlikon, Google Research, Namics, Netcetera, Noser Group, Zühlke. Weitere Akteure finden sich im Booklet Cluster-Daten 2016: Daten, Fakten und Akteure.