Grenzgänger EU/EFTA

Informationen für Grenzgängerinnen und Grenzgänger bei Arbeitslosigkeit

Grenzgängerinnen und Grenzgänger sind bei Arbeitslosigkeit in ihrem Wohnsitzstaat versichert. Bei Kurzarbeit, wetterbedingten Arbeitsausfällen oder bei Insolvenz des Arbeitgebers, ist das Beschäftigungsland zuständig.

Wenn Sie als Grenzgängerin oder Grenzgänger in der Schweiz arbeiten und Ihre Stelle verlieren, wenden Sie sich für den Antrag auf Arbeitslosenentschädigung an das Arbeitsamt Ihres Wohnortes. In der Schweiz haben Sie keinen Anspruch auf Leistungen der Arbeitslosenversicherung.

Damit Sie in Ihrem Wohnsitzstaat die Schweizer Beitragszeiten nachweisen können, benötigen Sie das Formular PD U1. Dieses können Sie bei einer Arbeitslosenkasse beantragen.

In einem ersten Schritt lassen Sie bitte das Formular „Arbeitgeberbescheinigung international“ von Ihrem bzw. Ihren letzten Schweizer Arbeitgeber(n) ausfüllen und an Sie zurück senden. 

Für wie viele Jahre Sie Ihre Arbeitstätigkeit in der Schweiz belegen müssen ist je nach Land unterschiedlich. Informationen dazu finden Sie auf der zweiten Seite des Formulars "Antrag auf Ausstellung eines PD U1".

In einem zweiten Schritt reichen Sie folgende Unterlagen bei einer Arbeitslosenkasse ein:

  • Formular "Antrag auf Ausstellung eines PD U1"
  • Arbeitgeberbescheinigung(en)
  • Lohnausweise oder Lohnabrechnungen für die letzten
    drei Jahre
  • Kopie Ihres Passes oder Personalausweises

Sie können die Arbeitslosenkasse in Ihrem letzten Arbeitskanton frei wählen.

Die Adressliste der Arbeitslosenkassen im Kanton Zürich und das Antragsformular finden Sie unter folgenden Links:

Bitte beachten Sie auch die Hinweise der Arbeitslosenkassen auf deren Internetseiten.

Für ergänzende Fragen steht Ihnen das Kompetenzzentrum im RAV Lagerstrasse gerne zur Verfügung.