Zwischenverdienst (Arbeitnehmer)

Als Zwischenverdienst gilt jedes Einkommen aus unselbstständiger oder vorübergehend selbstständiger Erwerbstätigkeit, das innerhalb der Rahmenfrist für den Leistungsbezug in der Schweiz erzielt wird. Wenn Sie gearbeitet haben, müssen Sie dies der Arbeitslosenkasse melden, auch wenn Sie keinen Verdienst erzielt haben.

Ein Zwischenverdienst kann aus einer Teilzeitbeschäftigung oder aus einer Aushilfetätigkeit entstehen. Unterschreitet der anrechenbare Zwischenverdienst den orts- und berufsüblichen Lohn, so muss er auf dieses Niveau angehoben werden (gilt auch für provisionsabhängige Löhne ab dem ersten Monat).            
 
Welche Vorteile hat ein Zwischenverdienst?

  • Ihre beruflichen Fähigkeiten werden erhalten oder Sie erwerben sich neue Kenntnisse
  • Erfahrungsgemäss haben Stellensuchende im Zwischenverdienst bessere Chancen bei der Stellensuche
  • Sie können sich bei einem unselbständigen Zwischenverdient Beitragszeit für eine neue Rahmenfrist erarbeiten und sich den Bezug innerhalb der laufenden Rahmenfrist verlängern
  • Sie können damit zusammen mit den Kompensationszahlungen der Arbeitslosenversicherung (Differenz des Zwischenverdienstes und des versicherten Verdienstes) ein höheres Einkommen erzielen.