Insolvenzentschädigung

Voraussetzungen

Wann habe ich Anspruch auf Insolvenzentschädigung?

Arbeitnehmende eines insolventen Arbeitgebers, der in der Schweiz der Zwangsvollstreckung unterliegt oder in der Schweiz Arbeitnehmende beschäftigt, haben Anspruch auf Insolvenzentschädigung, wenn:

  1. über Ihren Arbeitgeber der Konkurs eröffnet wird
  2. der Konkurs nur deswegen nicht eröffnet wird, weil sich infolge offensichtlicher Überschuldung des Arbeitgebers kein Gläubiger bereit findet, die Kosten vorzuschiessen
  3. Sie gegen Ihren Arbeitgeber für Lohnforderungen das Pfändungsbegehren gestellt haben
  4. die Nachlassstundung bewilligt wurde
  5. ein richterlicher Konkursaufschub vorliegt.

Liegt keines der fünf Ereignisse vor, sollten die ausstehenden Löhne mit eingeschriebenem Brief beim Arbeitgeber gemahnt werden. Zahlt der Arbeitgeber nicht innert nützlicher Frist, sollten rechtliche Schritte (Betreibung) zur Geltendmachung des Lohnes eingeleitet und weiter gezogen werden.

Wann habe ich keinen Anspruch auf Insolvenzentschädigung?

Personen, die in ihrer Eigenschaft als Gesellschafterin oder Gesellschafter, als finanziell am Betrieb Beteiligte oder als Mitglieder eines obersten betrieblichen Entscheidungsgremiums die Entscheidungen des Arbeitgebers bestimmen oder massgeblich beeinflussen können, sowie ihre mitarbeitenden Ehegattinen oder Ehegatten können keine Insolvenzentschädigung beanspruchen.