Sekretariat TPK

Die Tripartite Kommission für arbeitsmarktliche Aufgaben des Kantons Zürich (TPK) beobachtet den Arbeitsmarkt in Branchen ohne allgemeinverbindlich erklärtem Gesamtarbeitsvertrag (ave GAV) und führt bei festgestellten Lohnunterbietungen Verständigungsverfahren auf Lohnnachzahlung und gegebenenfalls Vertragsanpassung durch. Bei der Feststellung von Missbräuchen steht ihr ein gesetzlich vorgesehenes Instrumentarium an Massnahmen zur Verfügung.

Die TPK tagt mindestens vier Mal pro Jahr, die operativen Tätigkeiten hat sie an das Sekretariat delegiert. Das Sekretariat steht unter der Aufsicht des Vorsitzenden und hat im Wesentlichen folgende Aufgaben:
 

  • Bereitstellung von Unterlagen und Informationen, welche die Kommission zur Festlegung der orts- , berufs- und branchenüblichen Löhne benötigt
  • Vorbereitung der Sitzungen und Protokollführung
  • Beurteilung von eingehenden Meldungen betreffend missbräuchlicher Arbeitsbedingungen und Verstössen gegen das Entsendegesetz
  • Weiterleitung von eingehenden Meldungen an die zuständigen Instanzen
  • Periodische Berichterstattung über eingegangene Anzeigen
  • Umsetzung der Kommissionsbeschlüsse, insbesondere die Organisation der Kontrollen und Durchführung der Verständigungsverfahren.  

Rechtliche Grundlagen