Gefahrgutbeauftragter

Mit dem Ziel die Sicherheit bei Transporten mit Gefahrgut auf den öffentlichen Strassen, Schienen und Gewässern zu erhöhen, hat der Bund auf 1. Juli 2001 die Gefahrgutbeauftragtenverordnung GGBV in Kraft gesetzt.

Um was geht es?
Die Verordnung sieht vor, dass alle Unternehmen, die gefährliche Güter in einer gewissen Menge auf öffentlichen Verkehrswegen transportieren, in diesem Zusammenhang verpacken, einfüllen, laden, entladen oder versenden, einen qualifizierten Gefahrgutbeauftragten ernennen und der für sie zuständigen Vollzugsstelle melden müssen.
Diese Gefahrgutbeauftragten haben eine Ausbildung zu absolvieren und sind danach in ihren Unternehmen dafür mitverantwortlich, dass die Sicherheitsbestimmungen zum Transport von gefährlichen Gütern umgesetzt werden.

Was muss ich als Unternehmer tun?
Feststellen, ob mein Betrieb unter die GGBV fällt.

Melden: Falls mein Betrieb unter die GGBV fällt, muss ich einen Gefahrgutbeauftragten ernennen und ihn der zuständigen Behörde melden.

Unternehmen im Kanton Zürich: Bitte melden Sie uns die Angaben zum Unternehmen und zum Gefahrgutbeauftragten mit nachstehenden Formularen.

Weitere Informationen zur Gefahrgutbeauftragtenverordnung GGBV:

Bundesamt für Strassen (ASTRA)