Arbeitssicherheitssystem

EKAS Richtlinie 6508 (ASA)

Die Eidgenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit (EKAS) hat im Auftrag des Bundesrates auf den 1. Januar 1996 eine Richtlinie über den Beizug von Arbeitsärzten und anderen Spezialisten der Arbeitssicherheit (ASA) erlassen.

Worum geht es bei der ASA-Richtlinie?

Ziel dieser Richtlinie ist es, unter Beizug von Spezialisten die Anzahl und die Schwere der Berufsunfälle und der Berufskrankheiten in allen Betrieben der Schweiz deutlich und nachhaltig zu reduzieren. Damit wird menschliches Leid vermindert und es können betriebs- und volkswirtschaftliche Kosten eingespart werden.

Wer ist verantwortlich für die Umsetzung der ASA-Richtlinie?

Auch bei der Umsetzung dieser Richtlinie bleibt die Arbeitssicherheit grundsätzlich eine Führungsaufgabe. Die Mitwirkung der Arbeitnehmer auf dem Gebiet der Arbeitssicherheit ist gesetzlich verankert.

Für wen gilt die ASA-Richtlinie?

Grundsätzlich gilt diese Richtlinie für alle Betriebe, wozu auch die Verwaltungen und die Betriebe der öffentlichen Hand gehören.

Wie können die Betriebe die ASA-Richtlinie erfüllen?

Je nach Gefahrenpotential in einem Betrieb sind unterschiedliche Aktivitäten notwendig.